2021

Sommernews: Feierabendbier und Secret Garden

Vor den Sommerferien haben wir nur gute News für Euch. Wir erwarten Euch den ganzen Sommer immer freitags von 17 bis 22 Uhr bei schönem Wetter an der Bar vor der Remise der Planaterra 11. Am 16. Juli um 19 Uhr singt Maryon Capararo Castro und am 23. Juli um die gleiche Zeit Sergio Castelberg (Country, Folk und Blues) beide mit Gitarre. Wer möchte mal hinter der Bar stehen und diese Arbeitsgruppe unterstützen? Wir sind auch auf der Suche nach Musiker:innen und Künstler:innen, die unsere Abende füllen. Für Tipps sind wir dankbar. Schreib uns. 

 

Arg Sennhof

Das Hostel von Marco Leibundgut wird definitiv umgesetzt. Wir gratulieren ihm zum Bogentrakt: https://bogentrakt.chDer Gemeinderat hat im Juni 2021 der Kulturraumstrategie zugestimmt. Den 8 Ateliers mit Gemeinschafts- und Veranstaltungsraum im Sennhof steht also nichts mehr im Weg. Wir sind mit der Bauherrschaft noch in Verhandlung. Mietbeginn wäre im Herbst 2022. Wer Atelierbedarf hat und mitwirken will, meldet sich bei uns. 

 

Arg Planaterra

Das Projekt von bainviver-chur ist gut unterwegs, es fehlen aber noch einige grosse und kleine Batzen für den Umbau, der 5 Mio kostet. Möchtest Du Dich auch am Planaterra 11 beteiligen und diesem Zukunftsprojekt zum Durchbruch verhelfen? Jetzt ist der richtige Moment dafür. So kannst du das Planaterra 11 unterstützen:

 

Werde Mitglied und/oder werbe für Mitglieder für die Wohnbaugenossenschaft bainviver-chur (500.-)

Zeichne freiwilliges Anteilskapital (ab 500.-, halbjährlich kündbar)

Gib ein Darlehen (ab 5'000.-, auf 10-15 Jahre befristet)

Spende ans Bauprojekt oder in den Solidaritätsfond

Erzähle Deinen Freund:innen von der Planaterra 11, bring sie mit an die Freitags-Bar und abonniere die Planaterra 11 auf Instagram und Facebook. Kontakt: www.planaterra11.ch

 

Arg Altes Stadtspital

Wir warten noch auf Bescheid von der Stadt. Unsere Anliegen sind deponiert.

 

Arg Secret Garden: Permablitz

Unser Urban Gardening Projekt startet Mitte Juli 2021 und soll für 2 Jahre den Churer:innen zur Verfügung stehen. Die IG für lebendige Wohn-und Stadträume belebt den "Secret Garten" zusammen mit mehreren Unterstützenden: Die Lernstatt Känguruh, Permakultur Graubünden, dem Kabinett der Visionäre und den Macherinnen-chur. Wir freuen uns, wenn noch mehr Vereine, Anwohner:innen und Personen dazukommen. 

 

Wir starten am Fr. 16. Juli und 17. Juli mit dem Permablitz jeweils ab 9:15 mit Mittagessen im Kabinett.

Wer hat noch Setzlinge zu Hause? Wir suchen noch mehr sowie vorallem auch Beeren und Kräuter. Wer will Mitmachen/Unterstützen: im Garten? in der Arbeitsgruppe? im Hindergrund? Du bestimmst, was Du am liebsten tust. Es soll alles entstehen dürfen. Vorerst konzentrieren wir uns auf den Garten und dessen Gestaltung, spontanen Treffen steht aber nichts im Wege. Kulturelle Veranstaltungen sind nach Absprache auch möglich. Jetzt zum Permablitz anmelden und mitmachen: iglebendigschur@gmx.ch

 

Weitere Projekte, die wir unterstützen

Wir unterstützen folgendes Projekt von Pro Velo Graubünden:  https://cargovelo-mieten.ch Ab sofort könnt Ihr das Modell "Riese & Müller Packster" reservieren, mieten und im Planaterra 11 abholen. 

 

StadtentwicklungskonzeptWir wirken bei der Vernehmlassung zum Stadtentwicklungskonzept der Stadt Chur mit. Wer möchte noch einsteigen und sich in die Unterlagen einlesen? Dazu gibt es eine Gruppe auf Signal. Bitte melden: iglebendigschur@gmx.ch

 

Weitere Highlights:

Der Polentahügel ist auferstanden: https://www.polenta7000.ch

Vom 16. Juli bis 21. August wartet ein unschlagbares Programm auf Euch. Am 17. Juli findet ein Areal Labor/Gestaltungsworkshop statt: Ab 14 Uhr gestalten wir zusammen mit dem Verein "Polenta7000" das Areal. Bitte bei Yvonne Michel Conrad melden: kdv@gmx.net

 

17. September: Food Save Festival in Chur: https://foodsave-bankette.ch/de/foodsave-bankett-chur/

Wir suchen noch Leute für die Bar Bitte bei Priska melden: priska.inauen@gmx.net

Wir suchen auch noch Musiker:innen, die ca. 45 Minuten spielen. Habt Ihr Ideen und Kontakte?

 

Bis Ende September bleibt der kabinett`sche Kunstweg am Mittenberg installiert und erfreut Wandernde und Biker. 

 

Die GV wird am 5.Oktober stattfinden. Wir werden Alle rechtzeitig einladen und informieren. Wir hoffen, dass die epidemiologische Lage stabil bleibt und wir uns dann in Echt treffen können. Bis dahin arbeiten die Arbeitsgruppen selbstständig weiter. 

 

Wir wünschen Euch einen grandiosen Sommer und freuen uns auf Eure Inputs und Ideen. 

 

Eure IG

Frühlingserwachen

Arg Sennhof
Wir haben im Sennhof 6-8 Ateliers und Gewerberäume (im EG) in den jetztigen Räumlichkeiten der Statsanwaltschaft und einen Mehrzweckraum zum Innenhof (im UG) in Aussicht. Mit Kultur sollen wir zurückhaltend sein, aber doch lebendig. Die Ateliers sollen von der Stadt Chur unterstützt und mitfinanziert werden und sind Teil des dezentralen Kulturzentrums, das gerade den Weg durch die Politik auf sich nimmt. Die Räumlichkeiten bieten Platz für Aktivitäten der bildenden Kunst sowie auch für Theaterproben. Kleine kulturelle Events und Ausstellungen sind auch denkbar. Ziel ist es auch regelmässig ein "Artist in Residence" zu beherbergen. Es ist zwar nicht alles möglich was wir wollten, aber doch mehr als wir jetzt haben. Das grosse Manko an Ateliers wird so doch wesentlich oder zumindest teilweise behoben. Die Ateliers stehen allen Sparten zur Verfügung und sollen möglichst durchmischt sein. 
 
Arg Planaterra
Die "IG für lebendige Wohn- und Stadträume" hat als Mitverfasserin des Projektes im Planaterra 11 nachwievor die Möglichkeit den öffentlichen Teil mitzugestalten. Durch einen partizipativen Prozess wird das Projekt im EG weiter umgesetzt. Hier geht es zum neuesten Bainviver-Newsletter: https://www.bainviver-chur.ch/aktuell 
 
Arg Areal Loe (Loesaal, altes HBA und Amt für Kultur)
Der Wettbewerb um das Loe Areal des Kantons ist entschieden. Die Gewinner von "Caminada Architekten" präsentieren online Ihr Projekt: Caminada Architekten https://www.instagram.com/caminadaarchitekten
Das Gewinnerprojekt hat keine Gebäude erhalten. Das Projekt wurde jedoch sistiert, weil der Kanton neuerdings Eigenbedarf hat. Für wie lange, wissen wir nicht. Gerade eben wird der Inventar der Stadt Chur überarbeitet. Grundsätzlich ist das Loe Ensemble darin als schützenswert vermerkt. Anscheinend genügt dieser Status noch nicht, um es zu erhalten.
 
Arg Altes Stadtspital
Die neue Arbeitsgruppe "Altes Stadtspital" hat ihr Interesse an dem Ensemble am Bienenweg dem Stadtrat offiziell mit folgendem Schreiben mitgeteilt: 
 
Das alte Stadtspital liegt am Rande des Welschdörflis, einem Churer Quartier voller Leben und kultureller Vielfalt, das die Altstadt mit dem urbanen City-West verbindet. In dem heute leerstehenden Stadtspital soll dank einer energetisch sinnvollen, soliden Sanierung bezahlbares Wohnen für Familien im Zentrum der Stadt Chur möglich werden. Qualitäten des jetzigen Ensembles müssen erhalten bleiben, denn vieles ist bereits vorhanden.
Nun bietet sich im alten Stadtspital die Möglichkeit, unsere Vorarbeit, unser Wissen und Können in einer neuen Vision zu realisieren.
 
Kurzfristige Zwischennutzung im Sommer 2021
Gemeinsam mit dem Kabinett der Visionäre (Kulturverein) und Hallo Chur (Betreiber der Pop-up-Kulturbar an der Gürtelstrasse 41 im 2019/2020) verfolgt die "IG für lebendige Wohn- und Stadträume" (ehemals IG Sennhof) das Ziel einer Zwischennutzung für die Churer Bevölkerung.
 
Die Idee ist, im alten Stadtspital-Garten (Wäscherei) ein kleines Pop-up-Familiencafé und eine kleine Apéro-Bar am frühen Abend mit sporadischen kulturellen Anlässen zu organisieren. Die übrigen Räumlichkeiten sollen für Mehrfachnutzungen möglich sein (z.B.: Mal-Ateliers, „Indoor-Freizeitraum“ für Kinder, verschiedene Workshops, Sprach-Cafés, Tauschbörsen, Kunstaktionen und Ausstellungen etc.).
 
Langfristige Lösung: Wohngenossenschaft mit Gemeinschaftszentrum
Langfristig sieht die "IG für lebendige Wohn- und Stadträume" im alten Stadtspital eine Wohngenossenschaft zu bezahlbaren Preisen für Familien vor. Zudem beherbergt das alte Stadtspital das langersehnte und notwendige Gemeinschaftszentrum (GZ) mit einem dazugehörigen kleine Familien-Café (Es wird endlich möglich sein, einen Cappuccino auf einem Spielplatz in Chur zu geniessen.) Das GZ integriert in seine Aktivitäten das Kulturhaus, das weiterhin für kulturelle Veranstaltungen, aber auch als Quartierzentrum genutzt werden soll. Das Gemeinschaftszentrum als Ort der Begegnung fördert mit niederschwelligen und allen zugänglichen Angeboten die Lebensqualität, Integration und Partizipation der Stadtbevölkerung.
 
Wir warten auf baldige Antwort seitens Stadt Chur. Wer diese Arbeitsgruppe unterstützen möchte ist natürlich sehr willkommen. Meldet Euch heute noch: IGlebendigsChur@gmx.ch
Arbeitsgruppen: Allen steht die Möglichkeit offen sich in einer Arbeitsgruppe (Arg) zu engagieren oder eine neue zu gründen.
Momentan arbeiten rund 25 Personen in versch. Arbeitsgruppen mit. Wenn Du/Ihr jetzt auch während Corona die Lust verspürt in einer Sache aktiv zu werden, finden wir sicher eine gemeinsame Lösung für Dein Anliegen.
Die kleineren Gruppen ermöglichen eine coronakonforme Plattform für eine vielseitige und lebendige Stadt. 
 
Wir wünschen Allen eine schöne Zeit und freuen uns auf ein sehr baldiges Wiedersehen. 
Eure IG

2020

IG für lebendige Wohn- und Stadträume

Liebe IG Sennhof, Liebe Freunde der lebendigen Stadt
  
IG für lebendige Wohn- und Stadträume 
mit momentan 3 Arbeitsgruppen: 
Arg Sennhof
Arg Planaterra
Arg Areal Loe 
Gründung Arg Areal Loe 
Zudem hat sich die IG am 25. Juni 2020 im Loesaal mit Anwohner*Innen getroffen. Men Duri Arquint und Prof. Daniel Walser haben verschiedene Projekte von Student*Innen auf dem Areal Loe vorgestellt. Wir wiederum haben uns danach mit den Rund 20 Anwesenden im Garten über die Nutzungen Gedanken gemacht. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit:
Wettbewerbsprogramm: https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/hba/aktuelles/Documents/1_1_Programm_20200529.pdf#search=Investorenwettbewerb%20Areal%20Loe

 

Arg Areal Loe: Kick-off im Garten im Loedreieck. Bild @ymicon. 

2019

PLANATERRA 11 findet Stadt!

 

Liebe Freundinnen und Freunde der lebendigen Stadt

 

Wir sind hoch erfreut darüber, dass die Genossenschaft bainviver-chur in Zusammenarbeit mit der IG Sennhof ein überzeugendes Konzept entwickeln konnte und den Zuschlag für die Liegenschaft PLANATERRA 11 in Chur erhalten hat: https://www.gr.ch/DE/Medien/Mitteilungen/MMStaka/2019/Seiten/2019112801.aspx

 

Zusammen mit dem Architektenteam von Conradin Clavuot haben wir ein innovatives und gemeinnütziges Projekt entwickelt. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, dem Hochbauamt und dem Regierungsrat für das Vertrauen in unser Projekt. 

 

Wir freuen uns, dass wir an der Planaterrastrasse 11 einen lebendigen Stadtteil für die Altstadt entwickeln dürfen. Durch die Kombination von attraktiven und bezahlbaren Wohn-, Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten wird in der Churer Altstadt ein neuer Quartierteil entstehen. Das Areal des bald ehemaligen Chemiegebäudes wird ein Ort des Lebens, des Austauschs, der Kreativität und des reduzierten ökologischen Fussabdrucks. 

 

 

Wir sind sehr motiviert, zusammen mit unserem kompetenten Team von Fachleuten die Umsetzung unserer Vision an die Hand nehmen zu dürfen. Wir werden die Arbeit gemeinsam mit viel Freude und Mut anpacken.

 

Melde Dich, wenn Du mitwirken möchtest und/oder am Projekt interessiert bist.

Gerne laden wir Dich auch an eine Mitgliederversammlung ein: igsennhof@gmx.ch 

 

Eure Genossenschaft bainviver-chur und die IG Sennhof

Churerfest 2019

Die IG Sennhof organisiert zusammen mit dem Kabinett der Visionäre das Kulturfest auf dem Hegisplatz am Churerfest.

Wir sind parat. Wir freuen uns auf Euren Besuch. 

 

Das OK Kulturfest Hegisplatz

IG Sennhof am Churerfest

Wir freuen uns Euch mitzuteilen, dass die IG Sennhof am Churerfest vom 16.-18. August 2019 den Hegisplatz bewirtet. 

 

Ihr könnt Euch auf nachhaltiges Essen aus der Region freuen und wir uns auf Euch! 

 

Wer uns gerne dabei unterstützen möchte, melde sich bei igsennhof(at)gmx.ch

http://churerfest.ch/churer-fest/festplaetze

2018

Liebe Sennhofinteressierte und Freunde

 

Leider haben wir den Zuschlag für das Baurecht im Sennhof nicht erhalten. Wir werden allerdings die Köpfe nicht in den Sand stecken. Wir werden unser gemeinsames Ziel weiterhin verfolgen und uns auch in Zukunft für genossenschaftlichen Wohn- und Arbeitsraum in Chur und Graubünden einsetzen.

 

Wir freuen uns trotzdem darüber im Wettbewerb mitgewirkt und mit unserem Beitrag in dieser Stadt vieles bewegt zu haben.

 

 

Visualisierung: Clavuot Architekten Chur / Eric Eberhard

 

 

Hier gehts zum Gewinnerprojekt: https://www.suedostschweiz.ch/politik/2018-12-20/aus-dem-gefaengnis-wird

Hier der Jurybericht: https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/hba/aktuelles/Seiten/IVWB-Sennhof-abgeschlossen.aspx

 

Der Sennhof findet gemeinsam statt

Liebe Freunde des Sennhofs

Wir haben unser Projekt für das Sennhof-Areal am Di, 30. Oktober an den Kanton abgegeben. Jetzt kommt das grosse Warten auf den Juryentscheid. Dieser ist auf Mitte Dezember angekündigt. Wir drücken alle zusammen die Daumen!

Sennhof findet gemeinsam statt
Genossenschaften kennt man in Graubünden seit Generationen: Alpgenossenschaften, Konsumgenossenschaften oder Kreditgenossenschaften wurden gegründet zur wirtschaftlichen und sozialen Förderung der Mitglieder durch gemeinschaftlichen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. 
Dieses bewährte Organisationsmodell kann in der Churer Altstadt eine gemeinschaftliche, innovative und finanziell solide Arealentwicklung ermöglichen. Für die Bevölkerung und für Gäste. Für Jung und Alt. 

111 Genossenschafter*innen und 90 Vereinsmitglieder haben sich bisher für unser Projekt eingesetzt. An unseren Versammlungen, an Sitzungen. Im Netz, auf der Strasse, zu Hause am Mittagstisch.

Seit einem Jahr arbeiten wir, und in den letzten drei Monaten haben wir wirklich Grosses geleistet: Visionen und Ideen gesammelt, Meinungen ausgetauscht. Informiert und integriert. Möglichkeiten ausgelotet und letztendlich alles in einen Guss gebracht. Wir haben speziell in den letzten 3 Monaten grosse Arbeit geleistet.

Wie unser Projekt nun daherkommt? Das werdet Ihr sicher bald erfahren.

Ein grosser Dank an Alle! Und insbesondere an unser Architektur-Team, an unsere Städte- und Landschaftsplaner, an unser Kompetenzteam und an alle Vorstandsmitglieder. Danke speziell an alle finanziell Projekt-Beteiligten. An die Unterstützer*innen unserer Crowdfunding-Kampagne. Grossartige 24'000 CHF kamen zusammen!

Wir sind beeindruckt von der breiten Unterstützung, die unsere Vision erfahren hat. Eine Community hat sich gebildet, die sich für genossenschaftliches Wohnen, Arbeiten und Leben einsetzt in Chur. 

 

Komme was wolle, unser Engagement hat sich bereits gelohnt.


24'000 Franken für die IG : Danke!

Damit wir den Wettbewerb bestreiten konnten, brauchten wir Deine Unterstützung: Beratungen, Planer, Kopien und Spesen sowie unsere Standaktionen kosten Geld. 103 Backers haben unser Crowdfunding mit fast 24'000 Franken beehrt. Herzlichen Dank an alle!

https://wemakeit.com/projects/das-gefaengnis-wird-stadt

Falls wir gewinnen, machen wir ein grosses Fest für Alle: Zum Housewarming im Sennhof natürlich. Zudem: Als Vereinsmitglied und künftige Genossenschafter*in kannst Du bereits jetzt unser Projekt mitgestalten. Wir sind bereits Duzende, aber: Je breiter unsere Basis, desto grösser ist unsere Gewinnchance. 

Unsere Architekten vom Architekturbüro Conradin Clavuot arbeiten ebenfalls auf Hochtouren. Beraten werden wir punkto Städtebau von Stefan Kurath (urbanplus/Iseppi-Kurath Architekten). Der Landschaftsarchitekt und Raumplaner Andreas Egger arbeitet an unserem Aussenraum.

Das Gefängnis wird Stadt


Der Verein IG Sennhof setzt sich für eine lebendige und nachhaltige Entwicklung des Areals Sennhof nach Wegzug des Gefängnisses und der Staatsanwaltschaft aus der Altstadt ein. In Chur soll zahlbarer Wohnraum, ein Quartierzentrum und ein öffentlicher, lebendiger Innenhof entstehen.

 

Der Vorstand der IG Sennhof bereitet aktuell die Wettbewerbseingabe für den

31. Oktober 2018 vor. An den rund monatlich stattfindenden Mitgliederversammlungen können sich interessierte Personen informieren und einbringen. Der Verein sucht weitere Mitglieder und Personen, die sich eine Beteiligung an der künftigen Genossenschaft vorstellen können.  

 

Lernt uns kennen, packt mit an! 

Werdet Mitglied oder Genossenschafter*in! 

Wie der Wettbewerb zum Haus am Arcas eindrücklich aufgezeigt hat, gibt es duzende spannende Ideen und hunderte engagierte Menschen in dieser Stadt auf der Suche nach Raum für Gewerbe, Kultur und auch Sport. Das Areal Sennhof stellt genau dafür eine einzigartige Chance dar.

 

Der Sennhof soll wieder allen gehören! 

 

Genossenschaften sind in Zürich, Basel, Luzern usw. als Motor einer lebendigen Stadtentwicklung nicht mehr wegzudenken. Das könnte auch in Chur so sein. Genossenschaften bauen visionär und solide, spekulationsfrei und demokratisch: 

 

Der Sennhof soll einer breit abgestützten Genossenschaft gehören,

anstatt einem anonymen Investor. 


Von der Vision zum Projekt

Der Sennhof bleibt ein architektonisches «Ensemble» und wird auf dem Nährboden eines genossenschaftlich organisierten «Zusammens» zum wichtigsten «Commonground» der Stadt Chur. Die Umgebung wird eine grüne Oase für die Altstadt - für alle zugänglich. Der einst geschlossene Sennhof öffnet sich zur Stadt und die bis anhin selbstverwaltete Institution wird durch eine selbstverwaltete Genossenschaft ersetzt. Die «Kalkbreite der Alpen» wird zum Pflichtprogramm jeder Stadtführung und für jeden Architekturwanderer, Unterkunft für umweltbewusste Unterländer die Bio-Gastronomie schätzen, für Velofahrer zwischen zwei Pässen, die in unserem Hostel preiswert übernachten können.
Wohnen im Sennhof: Wohnen für alle; in unterschiedlichen Lebensformen und Menschen unterschiedlichen Alters; ein ausgewogener Mix mit gelebter Nachbarschaft. Unser Angebot von Kultur, Bildung, Gewerbe und gemeinnützigem Wohnen trägt wesentlich zu einer dynamischen Stadtentwicklung und zu einer lebendigen Stadt bei.
Leben im Sennhof: Wir erschaffen im Sennhof ein Gemeinschaftszentrum (GZ). Der neue Treffpunkt wird mit Bio-Beiz, Kinderhütedienst, Badebrunnen mit Liegewiese, Bäume, Gärten, Kinderbauernhof, Spielplatz und noch vieles mehr ausgestattet: so unsere Vision. Das eigene Bier wird vor Ort produziert und im Innenhof ausgeschenkt. Das GZ in der Altstadt wird eine Alternative zu allem was wir in Chur schon haben. Man kann jederzeit da hin und es passiert etwas. Es ist ein Ort der Begegnung inmitten der schönen Churer Altstadt. Die dazugehörige Markthalle ermöglicht Produzenten und Kreativen den dauerhaften oder temporären Verkauf an eine interessierte, anspruchsvolle und kaufkräftige Kundschaft. Dieser Raum kann auch mit Ausstellungen und Musikabenden einhergehen. Unsere Zielgruppe sind in erster Linie Einheimische. Man muss auch im Tourismuskanton Graubünden einfach auch mal etwas für sich selbst machen. Die "Reisenden" kommen automatisch.
Arbeiten im Sennhof: Die Kulturschaffenden spannen zusammen und nehmen sich dem kreativen und kulturellen Angebot im Sennhof an. Atelierplätze und Ausstellungsraum werden gemeinsam betrieben. Ein grosser Mehrzweckraum kann intern sowie extern gemietet werden. Die Werkstatt steht allen zur Verfügung. Das Angebot wird stetig ausgebaut: so ist eine öffentlich nutzbare Dunkelkammer mit Fotolabor, wie auch ein Theaterfundus geplant. Unser Ziel ist es langfristig unsere Türen für alle zu öffnen, die Raum für Projekte, Ausstellungen und Musikveranstaltungen dringend benötigen. Kunst braucht nicht nur Infrastruktur und Mietfläche, sie lebt von starken Orten, wo sich die einfachen, mündlichen und schriftlichen Ausdrucksweisen entfalten. Kunst ist allein imstande, einen Ort des Leids in einen Ort der Freude zu verwandeln. Deshalb gehört Kunst in den Sennhof.
Ferien im Sennhof: Das Hostel holt spezifisch auch Menschen ab, die faire und nachhaltige Ferien machen möchten und dazu auch noch ein hochkarätiges Freizeitangebot im Sennhof nutzen können. Das Hostel bietet auch Gästezimmer für den Besuch der Wohngenossenschaft im Sennhof. So sollen zur Verfügung stehende Räume suffizient genutzt werden. Wenn Hostel-Gäste einmal etwas ohne Kinder unternehmen möchten, dann steht ihnen die Spielgruppe und der Kinderhütedienst offen.
Kinder im Sennhof: Kinder stehen im Mittelpunkt. Sind die Kinder zufrieden, können es die Eltern auch geniessen. Spielgruppe, Kinderhüte, Mittagstisch: Multikulturell, für Einheimische und Gäste. Die Türen stehen für alle offen! Gemeinsam die Tiere versorgen, im Garten zu werkeln oder in der Küche zu schneiden, schnipseln und rühren, austoben auf dem Spielplatz oder eine Abkühlung im Badebrunnen. Gemeinsam ist vieles möglich.
Kultur im Sennhof: Esskultur, Lebenskultur, Denkkultur, Bierkultur, Umweltkultur, Musik und Lesungen, Theater, Ausstellungen und Installationen.  Der Sennhof bietet verschiedenen Vereinen und Organisationen Platz für Ihr Programm.  
  

Du/Ihr/Sie im Sennhof: Werde Teil davon. Unterstütze unser Projekt. Melde Dich noch heute -> igsennhof(at)gmx.ch

Von Räubern und Touristen

Während 200 Jahren beherbergte der Churer Sennhof das Bündner Gefängnis. Zuletzt in der noch heute prägenden Fassung des Architekten Theodor Hartmann, der im Rahmen des Umbaus von 1966 ein Stück Stadtmauer herausschälte und selbstbewusst daran weiterbaute. Grund genug für den damaligen Bauherrn, Staatsanwalt Dr. Willy Padrutt, in seiner Eröffnungsrede mit Stolz auf die Geschichte der Institution zurückzublicken und daran zu erinnern, dass «die 1817 angekaufte Strafanstalt Sennhof [...] nächstes Jahr ihr 150-jähriges und die 1942 geschaffene Staatsanwaltschaft ihr 25-jähriges Bestehen feiern» könne. 2017 aber geht der Blick in die Zukunft. Mit der Inbetriebnahme der neuen Justizvollzugsanstalt Realta in Cazis wird bereits in zwei Jahren nicht nur der Haftbetrieb aufgegeben, sondern «gemäss kantonaler Immobilienstrategie» auch die Staatsanwaltschaft verlegt, wie Kantonsbaumeister Markus Dünner mitteilt. Damit wird der Sennhof sozusagen nutz(ungs)los. Der Sennhof steht für ein bemerkenswertes Stück Churer Siedlungs- und Stadtgeschichte und für Bündner Gemeinsinn schlechthin! 

 

Zum Bericht von Christoph Sauter, Architekt, St.Moritz: http://www.raetiapublica.ch/home/von-rubern-und-touristen

111 Genossenschafter*innen: bainviver

Freunde der Stadt: unsere Genossenschaft zählt bereits 111 potenzielle Mitglieder und wir wachsen noch weiter.

 

Auch 90 Mitglieder engagieren sich täglich für den Sennhof. 

 

Sollten wir zusammen mit dem Architekturbüro von Conradin Clavuot den Investorenwettbewerb gewinnen, dann wird das Gefängnis ein Teil der Churer Altstadt und somit auch ein Ort für Alle. Mach mit: Gestalte mit uns die Altstadt am Rande: 

 

 

https://www.bainviver-chur.ch


IG Sennhof Dokumentation ist online



Zukunft

Was uns erwartet / Termine:

Termine IG: 

 

GV 2021 IG

5. Oktober 2021 ab 19 Uhr im Kabinett der Visionäre

 

Sitzung Arg Sennhof

Voraussichtlich: 28. Juli ab 19 im Kabinett der Visionäre

 

GV 2020 IG

15. September 2020 ab 19 Uhr im Kabinett der Visionäre

 

Langer Samstag 2021

Werkschau und Aktivitäten im Sennhof

 

Churerfest 2021

Kulturfest Hegisplatz Churerfest

 

 

 

 

 

 

Rückblick

Was bereits geschehen ist:

25. Juni 2020

Kick-off im Loesaal zum Investorenwettbewerb Areal Loe

 

24. Juni 2020 MV 

Namensänderung ab September: IG für lebendige Wohn- und Stadträume mit verschiedenen. Arbeitsgruppen: Arg Sennhof, Arg Planaterra und Neu: Arg Areal Loe

 

11. November 2019

Die Genossenschaft bainviver-chur hat in Zusammenarbeit mit der IG Sennhof den Zuschlag für Planaterra 11 erhalten. Die Verhandlungen mit dem Kanton laufen noch. 

 

März 2019-Juli 2019 Monatliche Mitgliederversammlungen

Erarbeitung Projekt PLANATERRA 11

 

Februar 2019 Ausstellung im HBA

 

Dezember 2018 Jury-Entscheid: Das Projekt "Continum" gewinnt. 

 

November 2018 Mitgliederversammlung am 13.11.

 

Oktober 2018

Einreichung Wettbewerbsprojekt am 30.10.!

Crowdfunding mit CHF 24'000 abgeschlossen

Kulturfest zum Crowdfunding Endspurt - Open House und Stage

im Kabinett der Visionäre

Mitgliederversammlung zum Wettbewerbsprojekt

Generalversammlung bainviver-chur

 

September 2018

Mitgliederversammlung zum Wettbewerbsprojekt

Start Crowdfunding auf wemakeit.com

Standaktionen an der Poststrasse und am Kulturplatz Festival

 

August 2018

Workshops zum Raumprogramm und Freiraum

Exkursion ins https://www.gundeldingerfeld.ch in Basel

 

Juli 2018 

Geführter Abendspaziergang rund um den Sennhof

mit 2 Stadtführern von Chur Tourismus mit abschliessendem Grusswort von Anerkennungspreisträgerin Ludmilla Seifert vom Bündner Heimatschutz. Eine Führung wurde uns von Chur Tourismus offeriert. Herzlichen Dank an dieser Stelle. 

 

Juni 2018 Mitgliederversammlung zum Thema GZ Altstadt

 

Februar bis Juni 2018 Bildung Investoren- und Planerteam

Zukunftswerkstatt I-III

 

Mai 2018

Am Samstag, am 19. Mai 2018 war die IG Sennhof mit einem Infostand auf der Poststrasse präsent und diskutierte mit der Bevölkerung: über ihre Vision, über Bedürfnisse der Churerinnen an ihre Altstadt, über die Möglichkeiten genossenschaftlicher Organisation. 

 

April 2018

Exkursion in die http://teiggi-kriens.ch. 

Am 27. April 2018 fuhren wir nach Luzern und trafen uns mit den Projektverwirklichenden auf der Baustelle an der Schachenstrasse 15. 

 

Mitgliederversammlung:

Was ist eine Genossenschaft? und wie funktioniert sie? Diesen Fragen sind wir an der letzten Zukunftskonferenz auf den Grund gegangen.

 

Der Vorstand traf Stadtrat Patrik Degiacomi

Der Bedarf nach Räumlichkeiten für Kultur, Freizeit und Gewerbe ist von der Stadt erkannt worden und wird just stadtintern erörtert. 

      

März 2018 Mitgliederversammlung:

Die Arbeitsgruppen «Finanzen» und «Netzwerk» wurden gegründet und werden die nächsten Schritte in diesen Bereichen planen. 

Anschließender Erfahrungsaustausch mit einer Vertreterin der Genossenschaft Kalkbreite/Zürich statt.

 

Einladung Architekt*innen für das Investorenteam:

Zehn Architekt*innen aus Chur wurden zur Teilnahme eingeladen und reichten ihre Bewerbungen bis Ende März 2018 ein.

 

Besichtigung des Gefängnisses: 

Positiver Eindruck der Gesamtanlage, insbesondere bezüglich der Raumhöhen und der Werkstätten. Der Innenhof wirkt grosszügig und urban. Durch eine lebendige und öffentliche Nutzung wird der Sennhof aus dem Dörnröschenschlag wachgeküsst.

 

Lunch-Kino «Tomorrow» im Kinocenter Quader. Im Kino zeigten wir den Film «Tomorrow». Rund 30 Personen trafen sich danach zum Gespräch und haben miteinander über Visionen für den Sennhof und für Chur diskutiert. Das Foodwaste-Lunchbuffet bestand aus Überschüssen von Bäckereien sowie Metzgereien aus Chur. 

 

Artikel im Hochparterre zum Investorenwettbewerb: «Gefängnis wird Stadt», Märzausgabe 2018:

«Wir suchen im Wettbewerb ein Projekt, das mit der städtebaulich und historisch besonderen Qualität des Sennhofs etwas anfängt. Wir werden das Wettbewerbsprogramm so formulieren, dass mit möglichst geringen baulichen Massnahmen ein gutes Haus für neuen Nutzungen gefunden wird». Markus Dünner, Kantonsbaumeister.

     

Februar 2018 Mitgliederversammlung:

Mitglieder und Interessierte erarbeiteten gemeinsam das Raumprogamm innerhalb der drei Arbeitsgruppen „Wohnen“, „Arbeiten“ und  „Leben & Freizeit“.

Dank zahlreicher Synergien entsteht ein attraktives Angebot für, die zukünftigen Genossenschafter*Innen und die potenziellen Bewohner*Innen des Sennhofs. 

 

Gründung des Vereins IG Sennhof

     

Januar 2018 Workshop Kollaborativ Wirtschaften mit dem Projektentwickler und Autor Manuel Lehmann: Mit der Methode des Community Organizing zu einer zukunftsfähigen Ökonomie.

https://www.oekom.de/nc/buecher/vorschau/buch/kollaborativ-wirtschaften.html

 

Vorstandstreff mit Stadtrat Tom Leibundgut: Der Stadtrat steht der Vision IG Sennhof interessiert und wohlgesinnt gegenüber. 

     

November 2017

Xenia Bischof: Interpellation im Gemeinderat Chur.

 

Beim Workshop der Bedürfnisse II erstellten wir gemeinsam Skizzen und Collagen der Vision Sennhof für unsere Ausstellung „Die Stadt im Haus“ (23-25 November 2017).

Die Vernissage war Anlass zur Podiumsdiskussion mit Markus Dünner (Hochbauamt GR), Simon Berger (Denkmalpflege GR), Prof. Conradin Clavuot (Uni LI) und Prof. Daniel Walser (HTW Chur).

 

Artikel in der SO vom 25. November 2017:

Andrin Schütz: «Freigang für neue Ideen»

     

Oktober 2017

Beim Workshop der Bedürfnisse I formulierten wir gemeinsam unsere Bedürfnisse und setzten uns zum Ziel, das Interesse am Sennhof durch Veranstaltungen mit Kanton und Stadt zu thematisieren. 

 

September 2017 Erste Sitzung "Vision Sennhof 2018"

     

August 2017 Antwort auf die Anfrage von Widmer-Spreiter: «Wie weiter mit dem Sennhof?» :

Anfang 2020 wird der Betrieb der Strafvollzugsanstalt Sennhof aufgegeben. Der Auszug der Staatsanwaltschaft erfolgt in einem zweiten Schritt Anfangs 2021. Die Studien zum Areal Sennhof zeigen, dass er für eine Weiterverwendung Potenzial aufweist und den Standort in der Altstadt erheblich aufwerten kann. Aus städtebaulicher Sicht ist es erstrebenswert, das Areal in seiner Gebäudegrundstruktur zu erhalten und durch möglichst geringe bauliche Massnahmen zweckmässig umzunutzen. 

     

Mai 2016 Patrik Degiacomi unterstützt uns im SRF Interview:

«Die Stadt soll das Areal vom Sennhof kaufen und zur Verfügung stellen, damit man dort günstige Wohnraum schaffen kann, Kulturräume, Raum für das Gewerbe, etwas wie einen Bed & Breakfast, so dass es wieder Frequenz in der Altstadt generiert» Patrik Degiacomi, 2016

 

Vorkaufsrecht für Stadt Chur im Grossen Rat gescheitert.

 

April 2016 Auftrag BDP Fraktion zum Kauf des Sennhof:

Die BDP ist über die Entvölkerung der Altstadt besorgt, die mit der Fertigstellung des Projekts Sinergia zunehmen wird. Der Sennhof ist die letzte grosse zusammenhängende Fläche, auf der städtebaulich entscheidende Impulse gesetzt werden können.

Der Kanton darf es sich nicht leisten, ein Filetstück der Churer Altstadt an den Meistbietenden zu verkaufen. 

 

2015

Im Rahmen von Master- bzw. Bachelorarbeiten der Universität Liechtenstein werden nachhaltige, ökologische und ökonomische Nutzungen des Sennhofs aufgezeigt (Dozent: Conradin Clavuot, Chur).

 

2014

Studie der Liegenschaft Sennhof durch die Churer Architekten Bearth & Deplazes, im Auftrag des Hochbauamts. Darin werden die städtebaulichen Grundlagen und das Gebäude analysiert sowie Möglichkeiten einer zukünftigen Nutzung des Sennhofs aufgezeigt.

     

März 2013

Antwort der Regierung zur Anfrage Michel (Igis) betreffend Umnutzung Sennhof: Ein Gefängnis das Freiraum ermöglicht. 




IG für lebendige Wohn-und Stadträume in Chur